Inhalt

Portrait Johann van Aken

Hat großes geleistet: Johann van Aken

Johann van Aken

 

wurde am 10.2.1915 in Hasselt geboren.

Der Sohn des Landwirts Johann Arnold van Aken, der schon im Alter von 31 Jahren in einem Militärlazarett am 21.9.1914 verstorben war, und seiner Ehefrau Maria geb. Opgenoorth legte 1934 das Abitur am damaligen Staatlichen Gymnasium (heute Freiherr-vom-Stein-Gymnasium) in Kleve ab. Nach Arbeits- und Kriegsdienst sowie sowjetischer Kriegsgefangenschaft kehrte er in seine Heimat zurück.

Das langjährige kommunalpolitische Wirken van Akens begann 1952, als er zum Bürgermeister des Amtes Till und zugleich zum Bürgermeister der Gemeinde Schneppenbaum gewählt wurde. Nach der Kommunalreform 1969 wurde er Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau. Dreieinhalb Jahrzehnte hatte er sich als Bürgermeister für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt, bevor er am 30.11.1987 aus dem Amt schied.

Von 1958 bis 1970 gehörte van Aken dem nordrhein-westfälischen Landestag an. Er hat maßgeblichen Anteil daran, dass 1969 aus den Gemeinden Hau, Huisberden, Louisendorf, Till-Moyland und Schneppenbaum (mit den Ortschaften Hasselt und Qualburg) die Gemeinde Bedburg-Hau gebildet wurde.

Der Rat der Gemeinde Bedburg-Hau verlieh ihm am 2.2.1988 einstimmig das Ehrenbürgerrecht. Johann van Aken verstarb am 29.2.1988 im Alter von 73 Jahren.

Der Johann-van-Aken-Ring und ein Denkmal am Gemeindezentrum im Ortsteil Schneppenbaum erinnern an den verdienten Bürger der Gemeinde Bedburg-Hau.

zurück

Nähere Informationen erhalten Sie von unserem Archivar:

Ihr Kontakt

Stinner, Johannes

Fachbereich
Zentrale Dienste
Telefon
0 28 21 / 660-43
Telefax
0 28 21 / 660-52
E-Mail
Johannes.Stinner@bedburg-hau.de
Zimmernummer
42
Hinweis
Archivar