Inhalt

innogy Klimaschutzpreis

Klimaschutzpreis Firma Innogy

 

Mit dem innogy Klimaschutzpreis werden jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. Die jeweilige Kommune entscheidet gemeinsam mit innogy über eine Preisvergabe, die mit bis zu 1.000 Euro dotiert ist. Bürger, Vereine, Institutionen und Firmen können zeigen, wie sie vor Ort die Umwelt schonen und sich für den Klimaschutz einsetzen. Insgesamt wurden seit 2006 schon mehr als 4.000 Projekte ausgezeichnet.

https://iam.innogy.com/ueber-innogy/regionales-engagement/klimaschutzpreis/klimaschutzheld-2019

 

Welche Idee steckt hinter dem innogy Klimaschutzpreis?

Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen sowie Privatpersonen sollen für die Eigeninitiative und umweltorientiertes Handeln, u. a. durch Reduzierung von CO2-Emissionen sensibilisiert und gestärkt werden. Gleichzeitig wird das lokale, ehrenamtliche Engagement für den Umwelt- und Klimaschutz honoriert.

Mit dem innogy Klimaschutzpreis sollen Initiativen gewürdigt werden, die in besonderem Maße Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern.

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen können alle natürlichen oder juristischen Personen (Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen sowie Privatpersonen) Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften oder Institutionen, die in der Gemeinde Bedburg-Hau ein Projekt zum Umwelt- und Klimaschutz durchgeführt haben. Berücksichtigt werden können auch Ideen, Planungen und Initiativen, die sich noch in der Umsetzung befinden.

Auch noch wichtig zu wissen: Privatpersonen dürfen nur teilnehmen, wenn deren Projekte auch der Allgemeinheit zugutekommen und auch öffentlich zugänglich/nutzbar sind. Ebenfalls dürfen sich Mandatsträger gerne im Rahmen des Wettbewerbes engagieren − als Preisträger kommen sie jedoch nicht in Frage.

Was sind förderfähige Projekte?

Mit dem innogy Klimaschutzpreis werden Maßnahmen ausgezeichnet, die zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Dies können sein:

Maßnahmen zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen, wie zum Beispiel:

  • Lärmschutz und Maßnahmen zur CO2-Reduktion
  • Gewässer-Renaturierung
  • Erhaltung natürlichen Lebensraumes
  • Initiativen zur Abfallbeseitigung

Maßnahmen zur spürbaren Umweltverbesserung, wie zum Beispiel:

  • Schaffung umweltorientierter Wohn- und Arbeitsbereiche
  • Erhaltung oder Neuanlage von Grün- und Erholungszonen

Maßnahmen zur wirkungsvollen Energieeinsparung, wie zum Beispiel:

  • Einsatz neuer Technologien in der Wärmeerzeugung
  • Energiespartechnologien in der Beleuchtung (LED)
  • Wärmedämmung in der Gebäudetechnik

Maßnahmen zur Umweltbildung

Wie können sich Interessenten bewerben?

Besondere Teilnahmeunterlagen sind nicht erforderlich. Der ausgewählte Themenbereich ist zu erläutern und der Verlauf der notwendigen Arbeiten sollte dokumentiert werden. Bewerbungen können direkt an Ihren zuständigen Kommunalbetreuer gerichtet werden oder auf dem Postweg an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Michael Schönwaldt, der Gemeinde Bedburg-Hau bis zum 30.09.2020 unter dem Stichwort „innogy Klimaschutzpreis 2020“ eingereicht werden.

Wie werden die Gewinner ermittelt?

Welche Projekte gefördert werden, entscheidet eine Jury. Diese besteht aus Vertretern der Gemeinde Bedburg-Hau sowie einem innogy-Repräsentanten.

Weitergehende Informationen

Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden:

innogy.com/klimaschutzpreis

Ihr Kontakt

Schönwaldt, Michael

Fachbereich
Planen und Bauen
Telefon
0 28 21 / 660-61
Telefax
0 28 21 / 660-80
E-Mail
Michael.Schoenwaldt@bedburg-hau.de
Zimmernummer
66