Inhalt Seitenleiste

Bei Antragstellung mitzubringen:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Bei ausländischen Urkunden wird zudem eine Übersetzung einer staatlich anerkannten Übersetzerin oder eines staatlich anerkannten Übersetzers benötigt. Urkunde und Übersetzung müssen im Original vorgelegt werden.
  • Personalausweis oder Reisepass der Erziehungsberechtigten
  • Ein biometrisches Lichtbild des Kindes, dies ist auch bei Kleinkindern notwendig
  • Wenn die Antragsstellung nur durch einen Sorgeberechtigten erfolgt, muss eine Vollmacht des anderen Sorgeberechtigten vorgelegt werden
  • Ggf. Sorgerechtsbescheinigung bei Kindern, deren Eltern nicht oder nicht mehr verheiratet sind
  • eventuell alten Kinderausweis/Kinderreisepass
  • das Kind muss bei der Ausstellung sowie der Verländerung des Kinderreisepasses mit vorsprechen

Inhalt

Kinderreisepass

Informationen rund um den Kinderreisepass

Der Kinderreisepass wird seit dem 01.01.2021 immer nur für ein Jahr und höchstens bis zum 12. Lebensjahr ausgestellt. Der Kinderreisepass ist unabhängig vom Alter des Kindes mit einem Lichtbild auszustellen.  Eine Verlängerung/Aktualisierung des Kinderreisepasses ist, solange er noch gültig ist,  - mit neuem Lichtbild - bis zum 12. Lebensjahr jeweils für ein Jahr möglich.

Unabhängig von der Restgültigkeit des Ausweisdokuments verlieren Ausweisdokumente ihre Gültigkeit, wenn Ihr Kind anhand des darin eingetragenen Lichtbilds nicht oder nicht mehr zweifelsfrei identifiziert werden kann. Dies kann z.B. auch zu Zurückweisungen an Grenzübergängen führen.

Bitte prüfen Sie daher regelmäßig, z.B. vor Urlaubsreisen, ob eine Identifizierung Ihres Kindes anhand des Lichtbilds noch zweifelsfrei möglich ist. Sollte das nicht der Fall sein, ist die Beantragung eines neuen Ausweisdokuments zwar mit Gebühren verbunden, aber im Vergleich zu etwaigen Problemen beim Grenzübergang könnten diese Gebühren allerdings eine gute Investition darstellen.

Sollten Sie noch Fragen zu den jeweils möglichen Ausweisdokumenten haben, beraten wir Sie gerne auch telefonisch!  

Hinweis: Für Reisen in bestimmte Länder werden besondere Anforderungen gestellt. Die Einreisebestimmungen und vor allem die Passvorschriften sollten sie vor Reiseantritt immer prüfen! Hinweise erteilen die Reisebüros oder das Auswärtige Amt.

Vorsprache

Den Antrag für den Kinderreisepass müssen die Personensorgeberechtigten (Mutter und Vater oder Betreuer/in) stellen. Falls nur ein Elternteil vorspricht, ist eine gleichlautende schriftliche Erklärung abzugeben, dass die/der weitere Personensorgeberechtigte der Ausstellung des Kinderreisepasses zustimmt. Ist die Ehe geschieden, wird der Sorgerechtsbeschluss und bei Bestehen einer Betreuung die Bestallungsurkunde benötigt.

Für die Ausstellung eines neuen Kinderreisepasses bzw. bei der Verlängerung eines bestehenden Kinderreisepasses muss das Kind mit vorsprechen.

 

Vollmacht zur Beantragung des Kinderreisepasses

Ihr Kontakt

Daniel, Ines

Fachbereich
Öffentliche Ordnung und Schule
Telefon
0 28 21 / 660-35
Telefax
0 28 21 / 660-65
E-Mail
Ines.daniel@bedburg-hau.de
Zimmernummer
18

Ehme, Stefanie

Fachbereich
Öffentliche Ordnung und Schule
Telefon
0 28 21 / 660-600
Telefax
0 28 21 / 660-65
E-Mail
Stefanie.Ehme@Bedburg-Hau.de
Zimmernummer
17

Siebers, Jessica

Fachbereich
Öffentliche Ordnung und Schule
Telefon
0 28 21 / 660-39
Telefax
0 28 21 / 660-52
E-Mail
Jessica.Siebers@bedburg-hau.de
Zimmernummer
17