Inhalt Seitenleiste


Inhalt

Ordnungswidrigkeiten aus Jugendschutzangelegenheiten

Jugendschutz soll vor gefährdenden Einflüssen schützen. Er soll Kinder und Jugendliche kritikfähig machen und sie zu Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen führen.

Ein besserer Schutz unserer Kinder und Jugendlichen liegt in unser aller Interesse. "Kinder stark machen" bedeutet auch und vor allem, sie vor Gewalt und Missbrauch zu schützen:

  • vor Gewalt in den Medien,
  • vor Alkohol und Drogen, sexueller Gewalt und
  • Ausbeutung sowie
  • vor weiteren Gefährdungen.

Das Jugendschutzgesetz trifft Bestimmungen zum Schutze der Kinder und Jugendlichen.

Wer gegen die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) verstößt, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann gemäß § 28 JuSchG mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Fallen Ihnen Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz auf, können Sie diese unter Schilderung des konkreten Sachverhaltes der Ordnungsbehörde mitteilen.

Diese prüft den geschilderten Sachverhalt und die Festsetzung einer Geldbuße.
Benötigte Unterlagen:

Formlose Schilderung des Sachverhaltes unter Angabe von

  • Datum,
  • Uhrzeit,
  • Form des Verstoßes und
  • Angabe der persönlichen Daten zwecks eventueller Zeugenbefragung.

Zum Wohle der Jugendlichen im Gemeindegebiet wurde im Jahre 2004 ein Arbeitskreis "Stellung beziehen und sich einmischen" ins Leben gerufen.

Ihr Kontakt

Willemsen, Jonas

Fachbereich
Öffentliche Ordnung und Schule
Telefon
0 28 21 / 660-67
Telefax
0 28 21 / 660-52
E-Mail
jonas.willemsen@bedburg-hau.de
Zimmernummer
5

Lamers, Tobias

Fachbereich
Öffentliche Ordnung und Schule
Telefon
0 28 21 / 660-70
Telefax
0 28 21 / 660-65
E-Mail
Tobias.Lamers@bedburg-hau.de
Zimmernummer
5