Inhalt Seitenleiste

 

 

Zur Beurkundung benötigen Sie folgende Unterlagen

In jedem Fall:

  • Personalausweis oder Reisepass der Eltern
  • Aufenthaltstitel von ausländischen Eltern
  • schriftliche Erklärung der Eltern über Vornamen und Familiennamen des Kindes (wird im Krankenhaus ausgehändigt)
  • ausländische Urkunden im Original mit deutscher Übersetzung vorlegen. Übersetzungen sollten in Deutschland angefertigt werden
  • ausländische Urkunden bedürfen teilweise der Anbringung einer Apostille oder Legalisation, bzw. Richtigkeitsprüfung
  • Kindeseltern, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, müssen einen Dolmetscher mitbringen

Zusätzlich von verheirateten Eltern:

  • neue beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister,
  • Eheurkunde,
  • bei Eheschließung im Ausland möglichst internationale Heiratsurkunde

Zusätzlich von nicht verheirateten Eltern:

  • neue beglaubigte Aschrift aus dem Geburtsregister
  • die Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft und Mutterschaft (wenn bereits vorhanden)
  • die Sorgeerklärung (wenn bereits vorhanden)
  • ausländische Scheidungsurteile bedürfen der Anerkennung im deutschen Rechtsbereich

Beurkundung

 

Wenn Sie persönlich bei uns vorsprechen und alle zur Beurkundung der Geburt erforderlichen Unterlagen vorlegen, wird die Beurkundung sofort vorgenommen und die Geburtsurkunden und -bescheinigungen an Sie ausgehändigt.


Inhalt

Beurkundung der Geburt

 

Die Beurkundung einer Geburt erfolgt bei dem Standesamt des Geburtsortes (der Wohnsitz ist nicht maßgeblich).

Die Geburt des Kindes ist dem Standesamt am Geburtsort innerhalb einer Woche anzuzeigen.

Zur Anzeige der Geburt sind in nachstehender Reihenfolge verpflichtet:

  1. der Vater, wenn er Mitinhaber der elterlichen Sorge ist,
  2. die Hebamme, die bei der Geburt zugegen war
  3. der Arzt, der dabei zugegen war
  4. andere Personen, die bei der Geburt zugegen waren,
  5. die Mutter, sobald sie dazu im Stande ist.

Mit der Anzeige werden dem Standesamt die zur Beurkundung erforderlichen Daten über

  • Geburtstag, -ort, -stunde, Geschlecht und Namen des Kindes
  • sowie die Eltern, deren Familienstand und Wohnsitz übermittelt.

Um der komplexen Beratungs- und Belehrungspflicht gegenüber den Eltern nachzukommen und die zur Beurkundung benötigten Unterlagen einsehen und prüfen zu können, ist es meistens erforderlich, dass ein persönlicher Kontakt zwischen Standesamt und Eltern hergestellt wird. Hierzu dienen die Sprechstunden in den Krankenhäusern und im Standesamt.

Ihr Kontakt

Hünnekes, Bärbel

Fachbereich
Öffentliche Ordnung und Schule
Telefon
0 28 21 / 660-37
Telefax
0 28 21 / 660-65
E-Mail
Baerbel.Huennekes@bedburg-hau.de
Zimmernummer
2